GOLF SPECIAL MAGAZIN / Sommer 2007

WER IHN SPIELT, VERSTEHT.

Braucht die Golfwelt noch einen neuen Putter? Das fragten wir uns in der Redaktion. Dann haben wir ihn getestet, den nach seinem Erfinder benannten NICKEL PUTTER No1.

... Nach dem Motto "Neue Besen kehren gut" gelang die erste Runde mit 30 Putts. In der zweiten Runde die Steigerung: 28 Putts. Jetzt war unser Tester schon ein wenig verblüfft. Die Puttleistung kam der eines Tour-Pros gleich. Nun ist unser Tester beim Putten nicht gerade der
Schlechteste ...

In der dritten Runde mit dem NICKEL PUTTER No1 war bereits (mit inneren Vorbehalten) ein gewissen Vertrauen zwischen Spieler und Putter geschaffen. ... Mit einem guten Freund spielte der Tester sein erstes Vierer-Turnier der Saison. Alle (!) Putts aus kurzer und mittlerer Distanz fielen. Wieder 28 Putts. Gottseidank gab es Zeugen für diese wunderbare Leichtigkeit des Puttens. ... Das Vierball-Bestball-Turnier im Country Cub Schloss Langenstein endete mit dem Bruttosieg des Testers und seines Vierer-Partners.

... So was grenzt an Zauberei, dachte sich der Tester. Und: Wenn ich das schreibe, glauben alle Leser, ich wäre der Marketing-Manager der Firma Nickel-Putter. Sei´s drum. ...

Fazit unserer Redaktion:Eine bemerkenswerte Innovation ... übertrumpft viele der teuren und mit riesigen Werbebudgets angepriesenen Produkte großer Schlägerfirmen ...

 
Presse